Das Medienereignis als Irritation - Corona-Verschwörungstheorien in der vernetzten Medienkultur /CourseID:1453

Detailed information

Most recent entry on 2020-06-22 

Lecturer

Carolin Lano

Organisational Unit

k.w. Lehrstuhl für Medienwissenschaft

Recording type

Ringvorlesung

Language

German

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Corona-Krise als einem beispiellosen Medienereignis und fragt nach dessen Charakteristiken, die es zu einem idealen Einfallstor für den verschwörungstheoretischen Verdacht machen. Angesichts der unsicheren Nachrichtenlage über eine weitgehend unsichtbare Gefahr traten in jeder Berichterstattungsphase bestimmte Unschärfen und Irritation auf, die Verschwörungstheorien als Rohstoff für ihre narrative Szenariengestaltung dienten. Die Corona-Krise schuf eine Flutlichtarena für den Wettbewerb um Aufmerksamkeit, wobei sich Verschwörungstheorien und Massenmedien in einer unheilvollen Rückkopplungsspirale als koabhängig erweisen: Während Verschwörungstheorien die massenmedialen Unschärfen bereitwillig in ihre Narrative einweben, beliefern sie die Massenmedien, deren vorrangige Aufgabe die Verarbeitung von Irritationen ist, ihrerseits mit Irritation und bringen sich so zumindest ins Gespräch.

Associated Clips

Episode
Title
Lecturer
Updated
Via
Duration
Media
1
Das Medienereignis als Irritation - Corona-Verschwörungstheorien in der vernetzten Medienkultur
Carolin Lano
2020-06-22
IdM-login
00:53:30

More courses in this category "Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie"

Schloss1
Prof. Dr. Jochen Nentel
2020-07-29
Studon
Göhlich, Michael
Prof. Dr. Michael Göhlich
2020-07-13
Studon
Sygusch, Ralf
Prof. Dr. Ralf Sygusch
2019-01-21
IdM-login
Rohleder, Nicolas
Prof. Dr. Nicolas Rohleder
2018-02-05
IdM-login
Schloss1
Dr. Thomas Proisl
2020-07-10
Studon