Parallel- und Alternativgesellschaften in der Gegenwartsliteratur

Details

Schlüsselworte: Integration Literatur Kultur Der Außenseiter Definition Literarischer Umgang Alternativwelt Diasporische Minderheit Romanès Sandra Jayat Gruppenkohäsion Manouches Alterität Amalgame Identitäten Matte Maximofa Joseph Doerr Lick Dubois Miguel Haler Parallelgesellschaften Definition des Begriffes

Letzter Beitrag vom 2017-02-07 

Lehrende(r)

Dr. Teresa Hiergeist

Fakultät

Professur für Romanistik, insbesondere Literatur- und Kulturwissenschaft

Aufzeichnungsart

Ringvorlesung

Zugang

Frei

Sprache

Deutsch

Kommunen, Sekten, Ghettos und Gangs sie alle bilden gleichsam eine Gesellschaft in der Gesellschaft und sind mehr oder weniger in dieser Kernkultur etabliert. Die Ringvorlesung des Interdisziplinären Zentrums für Literatur und Kultur der Gegenwart der FAU geht vom 25. Oktober bis 2. Februar dienstags ab 18.15 Uhr im Kollegienhaus der kulturellen und der ästhetischen Bedeutung solcher gesellschaftlichen Randgruppen in der Gegenwartsliteratur auf den Grund.
Parallel- und Alternativgesellschaften entstehen, wenn sich eine Gruppe, die sich über räumliche, politische, soziale, religiöse, ideologische oder ethische Gemeinsamkeiten definiert, resultieren aus einer selbstgewählten oder von auen auferlegten bewussten Aus- oder Abgrenzung einer Gruppe, die sich über räumliche, politische, soziale, religiöse, ideologische oder ethische Gemeinsamkeiten definiert, von einer Kerngesellschaft. Die Grenzziehung ist mit bestimmten Verhaltensweisen verbunden, die von der Angst vor Kontroll- und Machtverlust bis hin zur kritischen Infragestellung von Normen und Traditionen reichen.
In der Literatur sind Parallel- und Alternativgesellschaften Orte, über die soziale Werte und Verhaltensweisen, Vorstellungen von kultureller Homogenität, kollektive Identität und die Notwendigkeit von Integration reflektiert und verhandelt werden. Die Vortragsreihe erforscht das kulturelle und ästhetische Potenzial literarischer Parallelgesellschaften, besonders auch vor dem Hintergrund der Fähigkeit, selbst utopische und dystopische Parallel- und Alternativwelten zu schaffen. Sie startet am Dienstag, den 25. Oktober, mit einem Vortrag zur Konstruktion von Parallelgesellschaften in einer globalisierten Stadtgesellschaft. Weitere Themen umfassen unter anderem arabische Jungen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur oder Neoliberalismus, Gewalt und Marginalität im lateinamerikanischen Gegenwartskino.

Zugehörige Einzelbeiträge

Folge
Titel
Lehrende(r):
Aktualisiert
Zugang
Dauer
Medien
1
Prof. Dr. Wolf-Dietrich Bukow
2016-10-25
Frei
01:26:48
6
Dr. Manuel Illi
2016-12-13
Frei
01:29:44
10
Dr. Simona Oberto
2017-01-24
Frei
01:22:43
11
Dr. Paul Strohmaier
2017-01-31
Frei
01:32:04

Mehr Kurse von Dr. Teresa Hiergeist

Zum 400. Todestag von Miguel de Cervantes
Dr. Teresa Hiergeist
2016-02-04
Frei

Mehr Kurse aus der Kategorie "Literatur"

Hagenhoff, Svenja
Prof. Dr. Svenja Hagenhoff
2018-07-10
Studon